Berufsunfähigkeit - wichtige Änderungen 2017

Neuverträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) werden teurer. Hintergrund ist das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG), das zum 1. Januar 2015 in Kraft getreten ist und neben der Lebensversicherung und der Rentenversicherung auch die Berufsunfähigkeitsversicherung sowie die Pflegeversicherung betrifft.

 

Das Gesetz regelt unter anderem, dass der sogenannte Garantiezins erst auf 1,25 Prozent und aktuell 2017 auf 0,9 Prozent gesunken ist und dass Versicherte zu 90 Prozent an den Risikogewinnen der Versicherung beteiligt werden müssen.

Diesen wichtigen Versicherungsschutz müssen sich die meisten Kunden damit teurer einkaufen. Aufgrund der Gesundheitsfragen und Berufsgruppeneinstufungen wird es schwieriger diesen wichtigen Versicherungsschutz zu erhalten.

 

Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit, und damit BU- oder EU-Rente?

Die Absicherung der Arbeitskraft stellt neben einer Privathaftpflicht mit die wichtigste Absicherung dar. Beide sichern jeweils existenzielle Risiken ab.

 

Die Arbeitskraft ist das wichtigste Kapital des Menschen:

Sie sichert Ihr Einkommen und Ihren Lebensunterhalt.

 

Die Änderung des Sozialrechts zum 1. Januar 2001 hatte zur Konsequenz, dass die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente durch die sog. Erwerbsminderungsrente ersetzt wurde.

 

Als Tipp lesen Sie dort: "Da Erwerbsminderungsrenten in der Regel etwas geringer ausfallen als die tatsächlichen Altersrenten, lohnt es sich, frühzeitig für eine mögliche Berufsunfähigkeit vorzusorgen."

 

Als Voraussetzung für eine Leistung aus dieser Erwerbsminderungsrente gilt:

 

  • Nachgewiesene medizinische Notwendigkeit

    Aus Ihren ärztlichen Unterlagen beziehungsweise Gutachten geht eindeutig hervor, dass Sie in Ihrem oder einem anderen Beruf nicht mehr als 6 Stunden täglich arbeiten können.

 

  • Erfüllung der Mindestversicherungszeiten

    Sie sind mindestens 5 Jahre versichert, wovon Sie in den letzten 5 Jahren mindestens 3 Jahre im Rahmen einer Beschäftigung oder Tätigkeit Pflichtbeiträge bezahlt haben müssen. (Wichtig dabei für Familien: Kindererziehungszeiten zählen als Pflichtbeitragszeiten.)

 

In der Leistung wird zwischen voller und halber Erwerbsminderungsrente differenziert. Die Höhe der vollen Erwerbsminderungsrente beläuft sich auf ungefähr 34 Prozent des letzten Bruttoeinkommens, die halbe Erwerbsminderungsrente auf ungefähr 17 Prozent.

 

 

Erwerbsfähigkeit                                                                            Rentenanspruch 

 

 
unter 3 Stunden täglich                                                                               volle Rente
 
3 bis 6 Stunden täglich                                                                               halbe Rente
 
6 Stunden oder mehr täglich                                                                       keine Rente

 

 

Erwerbsminderungsrente bedeutet damit:

  • dass die berufliche Qualifikation keine Rolle spielt
  • dass das Leistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in       irgendeiner Tätigkeit ausschlaggebend ist
  • dass die betroffene Person auf eine einfache, deutlich schlechter                 bezahlte Tätigkeit verwiesen werden kann
  • dass die gesetzliche Erwerbsminderungsrente für alle nach dem 01. Januar 1961 Geborenen eine Grundsicherung darstellt.

 

Im Gegensatz zur Erwerbsminderungsrente, dessen Basis das Sozialgesetzbuch und damit der Gesetzgeber ist, können Sie für Ihre private Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) selbst entscheiden, unter welchen Voraussetzungen Sie eine Leistung erhalten wollen. Das regelt das Bedingungswerk Ihres Produktanbieters. Und das mit vertraglicher Rechtssicherheit ein Arbeitsleben lang.

 

Begrifflichkeiten wie die abstrakte und konkrete Verweisbarkeit, Lebensstellung vor dem Ausscheiden aus dem Beruf etc. sind dort vertraglich geregelt. Sie bestimmen innerhalb bestimmter Kriterien darüber hinaus, in welcher Höhe Sie sich für welche Laufzeit versichern möchten. Da spielen dann weitere Klauseln wie z.B. die Nachversicherung eine wichtige Rolle.

 

Die BU versichert immer die zuletzt vor Eintritt des Versicherungsfalles ausgeübte Tätigkeit und die damit verbundene Lebensstellung. Sie hat somit nicht nur direkten Bezug zum Arbeitsmarkt, sondern auch auf Ihre tatsächliche Tätigkeit.

 

Die BU stellt die umfassendste Absicherung Ihrer Arbeitskraft dar.

 

Als Versicherungsmakler ermittle ich die für Sie in Frage kommenden Gesellschaften. Ich trage Sorge dafür, dass die Gesundheitsangaben anonym vorgeprüft werden. Erst wenn ein passendes Angebot gefunden wurde erfolgt der Abschluss des Vertrages.

 

bester Preis und Leistung = erforderliche Angemessenheit und Bedingungswerk

Hier finden Sie mich

Versicherung & Finanzen

Ulrich Frey
Ensostr. 15
89079 Ulm

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

07305 178229 07305 178229

 

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Erfahrungen & Bewertungen zu Ulrich Frey Versicherung & Finanzen
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ulrich Frey Versicherung & Finanzen